Seitenübersicht

Hauptmenue

Telefonische Beratung

Telefonische Beratung
0211 68 68 54

Mo + Mi 14–18 Uhr
Di, Do, FR 10–14 Uhr

Spendenkonto

Spendenkonto

IBAN:
DE78360100430007629431
BIC:
PBNKDEFFXXX
Online spenden

Servicemenue

Inhalt

Offene Gruppe für ehrenamtliche Helferinnen für Geflüchtete

offene, fortlaufende Gruppe

Der aktuelle Krieg in der Ukraine erschüttert und viele Menschen sind auf der Flucht. Das gesellschaftliche Engagement ist groß. Viele Personen setzen sich ein, um den geflüchteten Menschen, vor allem Frauen und Kindern, zu helfen. Manchmal kommen bei dieser wertvollen Unterstützungsarbeit unerwartete Fragen auf. Manchmal entstehen starke Gefühle oder man nimmt Gehörtes und Erlebtes mit nach Hause. Hier können Anregungen, Hinweise oder auch ganz kleine Übungen oft schon sehr hilfreich sein. Die offene Gruppe für Frauen bietet Ihnen als Helferin einen Raum für Informationsvermittlung, Austausch und Entlastung. Begleitet wird diese von einer Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle.

Die offene Gruppe findet regelmäßig am 1. + 3. Dienstag im Monat von 10 bis 11.30 Uhr statt.

Termine: 05.04, 19.04, 03.05, 17.05, 07.06, 21.06
Ort: Frauenberatungsstelle Düsseldorf, Talstraße 22-24 (im Hof), 40217 Düsseldorf

Die Teilnahme ist kostenfrei und sowohl einmalig als auch regelmäßig möglich.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Weitere Veranstaltungen finden Sie unter Programm


DIE FRAUENBERATUNGSSTELLE WIRD 40!!!

Safe the date für ein rauschendes Fest


Rosenmontag 2022

Liebe Düsseldorfer*innen,

wir sind auch an Rosenmontag uneingeschränkt und zu unseren regulären Öffnungszeiten für Sie da.

Von 14 - 18 Uhr erreichen Sie direkt eine Fachberaterin unter der Telefonnummer: 0211-686854.
Darüber hinaus bieten wir bei Bedarf auch kurzfristig persönliche Beratungstermine an.
Mailanfragen beantworten wir ebenfalls zeitnah unter: info@frauenberatungsstelle.de

Ein dreifaches Düsseldorf-Helau
vom Team der Frauenberatungsstelle!


Auch wir sind dabei!

ONE BILLION RISING 2022:
Rise for the bodies of all women, girls and the earth

In diesem Jahr erheben sich wieder viele Menschen weltweit, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen für ein Ende der Gewalt gegen Mädchen* und Frauen*, für ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Sicherheit und den Schutz von Mutter Erde.

Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen (one billion), denen Gewalt angetan wird.

Am 14. Februar werden sich Düsseldorfer*innen mit Aktivist*innen in aller Welt tanzend zu ONE BILLION RISING vereinigen, dem größten Aktionstag in der Geschichte des V-Day, einer weltweiten Bewegung von Aktivist*innen mit dem Ziel, die Gewalt gegen Frauen* und Mädchen* zu beenden.

Also: Seid dabei! Rise! Resist! Unite!

Veranstalterin:
kom!ma – Verein für Frauenkommunikation e.V.
Mit freundlicher Unterstützung von:
Amt für Gleichstellung und Antidiskriminierung der Stadt Düsseldorf, Frauenberatungsstelle Düsseldorf e.V., ProMädchen – Mädchenhaus Düsseldorf e.V., zakk Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation

Ort: vor dem Rathaus, Marktplatz 1, Düsseldorf
Montag, 14.02.2022, ab 17.00 Uhr

Mit dabei:
Die Trommelgruppe „Rhythm of Resistance", die Poetry Slammerinnen Lisa Brück und Morgaine Prinz, sowie Linda Ludewigs (FAD) und DU!


Unsere Angebote während der Feiertage und dem Jahreswechsel:

Vom 24. bis 26.12.21 werden Opfer Häuslicher Gewalt, die von der Polizei gemeldet werden – wie üblich – innerhalb von 24h kontaktiert.

Montag, den 27.12., und Mittwoch, den 29.12.2021, ist von 14 – 18 Uhr,
Dienstag, den 28.12., und Donnerstag, den 30.12.2021, von 10 – 14 Uhr
eine Fachberaterin unter 0211-686854 zu erreichen.

In Abwägung des Einzelfalles finden in dieser Zeit auch persönliche Beratungen und akute Kriseninterventionen statt.

Vom 31.12.21 bis zum 02.01.22 werden Opfer Häuslicher Gewalt, die von der Polizei gemeldet werden – wie üblich – innerhalb von 24h kontaktiert.

Wie jedes Jahr ist dafür gesorgt, dass die Betreuung und Unterbringung der Opfer von Frauenhandel auch zwischen den Jahren sichergestellt ist.

Zusätzlich steht rund-um-die-Uhr an allen Tagen das Bundeshilfetelefon Gewalt gegen Frauen kostenfrei und in 17 Sprachen zur Verfügung: 08000 116 016


Frohe Feiertage wünschen
die Teamfrauen


Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen 25.11.2021

Seit 40 Jahren ist der 25. November der Tag, an dem der Opfer von Gewalt gegen Frauen gedacht wird.

Seit dem 25.11.2020 wurden
1.104 Frauen, die Gewalt erlebt haben, in den drei Düsseldorfer Facheinrichtungen gegen Gewalt an Frauen unterstützt.

Zu diesem Gedenktag präsentieren wir

Filme auf der Website der frauenberatungsstelle ansehen

 


Leider müssen wir die geplante Präsenz­veran­staltung in der schönen neuen Zentralbibliothek absagen.


„Nein heißt Nein“ – Einladung zur Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung „Nein heißt Nein"

Freitag, 19.11.2021, 10.30 – 13.00 Uhr

5 Jahre nach der Reformierung des Sexualstrafrechts

Ein großer Schritt und Paradigmenwechsel war die Veränderung des Sexualstrafrechts im November 2016. Musste früher eine Gegenwehr der betroffenen Person oder eine klare Bedrohung durch den Täter stattfinden, reicht nun, dass die betroffene Frau die sexuelle Handlung nicht will und dies erkennbar ist.
Somit gilt endlich das lang erkämpfte „Nein heißt Nein".

Gemeinsam mit einer Anwältin, einer Kriminalhaupt­kommissarin, einem Richter und Fachberaterinnen wird beleuchtet, was sich in der Praxis verändert und welche Auswirkungen die Reformierung hat.

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises gegen sexualisierte Gewalt

Weitere Informationen:
Etta Hallenga und Lena Löwen, Frauenberatungsstelle Düsseldorf

Kostenfreie Anmeldung hier

Die Zugangsdaten werden nach Anmeldung spätestens am Vortag zugesandt.


Sommerfest


Der 26. April ist der internationale Tag
der lesbischen Sichtbarkeit

Dieser Tag soll lesbisch-queere Frauen* in unserer Gesellschaft sichtbar machen und lesbische Vielfalt feiern. 2008 wurde er von der spanischen Organisation "Día de la Visibilidad Lésbica" ins Leben berufen.

Lesbisch-queere Frauen* erleben sowohl als Frau* als auch als homosexueller Mensch Diskriminierung und Gewalt. Lesbisch-queere BIPoC (Black, Indeginious, People of Colour), lesbisch-queere Menschen mit Beeinträchtigung, Fluchterfahrung, junge und alte Lesben, trans* Lesben erleben zusätzliche Diskriminierung und Gewalt.

Wir fordern eine Sichtbarkeit der vielfältigen Lebenslagen, Interessen und Belange lesbisch-queerer Frauen*.

Eigentlich würden wir an diesem Tag mit euch gemeinsam auf die Straße gehen und dabei laut und sichtbar sein. Auf Grund der aktuellen Covid19-Situation sind wir bunt und sichtbar im Internet!


Sicher sind wir weiterhin für Sie da!

Ab dem 06. April 2021 sind unsere Fachberaterinnen wieder zu den üblichen telefonischen Beratungszeiten:
MONTAGS und MITTWOCHS: 14 - 18 Uhr und
DIENSTAGS, DONNERSTAGS und FREITAGS: 10 - 14 Uhr
unter 0211 – 68 68 54 zu erreichen.

Beratungsanfragen beantworten wir zudem zeitnah unter: info@frauenberatungsstelle.de

Face-to-face-Beratungen finden mit entsprechenden Schutzvorkehrungen statt.

Mittwochs um 16 Uhr gibt es eine offene Sprechstunde mit dem zusätzlichen Angebot EXTRA FÜR KINDER.

Ob und wie Gruppen/Veranstaltungen oder Vernetzungstreffen/Arbeitskreise stattfinden, erfragen Sie bitte tagesaktuell.


Alles Gute wünschen
die Teamfrauen