Seitenübersicht

Hauptmenue

Telefonische Beratung

Telefonische Beratung
0211 68 68 54

Mo + Mi 14–18 Uhr
Di, Do, FR 10–14 Uhr

Spendenkonto

Spendenkonto

IBAN:
DE78360100430007629431
BIC:
PBNKDEFFXXX
Online spenden

Servicemenue

Inhalt

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen 25.11.2021

Seit 40 Jahren ist der 25. November der Tag, an dem der Opfer von Gewalt gegen Frauen gedacht wird.

Seit dem 25.11.2020 wurden
1.104 Frauen, die Gewalt erlebt haben, in den drei Düsseldorfer Facheinrichtungen gegen Gewalt an Frauen unterstützt.

Zu diesem Gedenktag präsentieren wir

Filme auf der Website der frauenberatungsstelle ansehen

 


Leider müssen wir die geplante Präsenz­veran­staltung in der schönen neuen Zentralbibliothek absagen.


„Nein heißt Nein“ – Einladung zur Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung „Nein heißt Nein"

Freitag, 19.11.2021, 10.30 – 13.00 Uhr

5 Jahre nach der Reformierung des Sexualstrafrechts

Ein großer Schritt und Paradigmenwechsel war die Veränderung des Sexualstrafrechts im November 2016. Musste früher eine Gegenwehr der betroffenen Person oder eine klare Bedrohung durch den Täter stattfinden, reicht nun, dass die betroffene Frau die sexuelle Handlung nicht will und dies erkennbar ist.
Somit gilt endlich das lang erkämpfte „Nein heißt Nein".

Gemeinsam mit einer Anwältin, einer Kriminalhaupt­kommissarin, einem Richter und Fachberaterinnen wird beleuchtet, was sich in der Praxis verändert und welche Auswirkungen die Reformierung hat.

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises gegen sexualisierte Gewalt

Weitere Informationen:
Etta Hallenga und Lena Löwen, Frauenberatungsstelle Düsseldorf

Kostenfreie Anmeldung hier

Die Zugangsdaten werden nach Anmeldung spätestens am Vortag zugesandt.


Sommerfest


Der 26. April ist der internationale Tag
der lesbischen Sichtbarkeit

Dieser Tag soll lesbisch-queere Frauen* in unserer Gesellschaft sichtbar machen und lesbische Vielfalt feiern. 2008 wurde er von der spanischen Organisation "Día de la Visibilidad Lésbica" ins Leben berufen.

Lesbisch-queere Frauen* erleben sowohl als Frau* als auch als homosexueller Mensch Diskriminierung und Gewalt. Lesbisch-queere BIPoC (Black, Indeginious, People of Colour), lesbisch-queere Menschen mit Beeinträchtigung, Fluchterfahrung, junge und alte Lesben, trans* Lesben erleben zusätzliche Diskriminierung und Gewalt.

Wir fordern eine Sichtbarkeit der vielfältigen Lebenslagen, Interessen und Belange lesbisch-queerer Frauen*.

Eigentlich würden wir an diesem Tag mit euch gemeinsam auf die Straße gehen und dabei laut und sichtbar sein. Auf Grund der aktuellen Covid19-Situation sind wir bunt und sichtbar im Internet!


Sicher sind wir weiterhin für Sie da!

Ab dem 06. April 2021 sind unsere Fachberaterinnen wieder zu den üblichen telefonischen Beratungszeiten:
MONTAGS und MITTWOCHS: 14 - 18 Uhr und
DIENSTAGS, DONNERSTAGS und FREITAGS: 10 - 14 Uhr
unter 0211 – 68 68 54 zu erreichen.

Beratungsanfragen beantworten wir zudem zeitnah unter: info@frauenberatungsstelle.de

Face-to-face-Beratungen finden mit entsprechenden Schutzvorkehrungen statt.

Mittwochs um 16 Uhr gibt es eine offene Sprechstunde mit dem zusätzlichen Angebot EXTRA FÜR KINDER.

Ob und wie Gruppen/Veranstaltungen oder Vernetzungstreffen/Arbeitskreise stattfinden, erfragen Sie bitte tagesaktuell.


Alles Gute wünschen
die Teamfrauen